Verein für Rehabilitation und Breitensport
Juli 2019
M D M D F S S
     
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Chronik

Vereins – Chronik des „VRB BRAKEL“ e. V.

Angefangen hat es 1968 mit der Gründung der Versehrten-Sportgemeinschaft in Brakel mit 9 Kriegsversehrten des 2. Weltkrieges, die trotz ihrer Behinderung wieder Sport treiben wollten.

Sportarten wie Faustball, Prellball, Bosseln, Leichtathletik und Schwimmen konnten, aufgeteilt in Schadensklassen, sogar wettkampfmäßig wieder durchgeführt werden.

Ein umfangreiches Freizeitangebot, wie Wandern, Radfahren, Skilanglauf- und Abfahrt
Grillfeste, Schiess- und Klönabende, Vorträge, Busreisen und Jahresabschlussfeiern, ergänzte unser Sportprogramm.

Den ersten Einschnitt in das Leben des Versehrtensports stellte im Jahr 1978 die Umbenennung in Behindertensport BSG dar. In Folge des alters- und krankheitsbedingten Schwundes von sportlich aktiven Kriegsversehrten war ein ausschließlich auf diesen Personenkreis zugeschnittener Übungsbetrieb auf die Dauer nicht mehr lebensfähig und eine Verbreiterung der Basis wurde unausweichlich.

Die Gründung weiterer Abteilungen kamen später hinzu. Sie sollten für die weitere Entwicklung des Vereins von größter Bedeutung sein. Zunächst kam 1985 die Herzsport-gruppe und 1993, im Rahmen der Rehabilitation eine Rückengymnastik-, Osteoporose- und eine Wassersportgruppe hinzu. Diese neuen Abteilungen im Verein ließen in den Folgejahren die Mitgliederzahlen in die Höhe steigen.

Im Jahre 1987 wurde das von 12 BSG Vereinen gepachtete Haus am Emmerstausee in Schieder bezüglich der umfangreichen Renovierungsarbeiten fertiggestellt. Das Haus stellt nicht nur für Mitglieder eine Bereicherung dar, sondern es kann auch privat oder von anderen Vereinen gemietet werden. Im Sommer findet dort nach wie vor unser traditionelles Sommerfest mit Kaffee und Kuchen, aber auch mit deftigen Steaks und Würstchen vom Grill statt. Ebenfalls stehen im Haus jederzeit für alle Mitglieder kostenlos Fahrräder und auch Kanus für einem Ausflug zur Verfügung. Verwalter und Geschäftsführer ist unser Ehrenvorsitzender, Werner Schröder, seit über 20 Jahren!

Um sich im Breitensport weiterhin etablieren zu können, wurde am 26.03.1999 in der Jahreshauptversammlung auf Antrag des 1. Sportwartes, Werner Fromme, eine nochmalige Änderung des Vereinsnamens von allen anwesenden Mitgliedern einstimmig beschlossen. Von diesem Tag an nennen wir uns VRB = Verein für Rehabilitation und Breitensport.

Im Jahr 2008 richtete unser Verein zum ersten Mal eine Deutsche Meisterschaft im Faustball aus. Sie fand vom 06.06. – 07.06.2008 im Stadion am Pahenwinkel statt. Teilnehmer waren die besten Faustballteams aus ganz Deutschland, u.a. Weiden i.d.Opf., Offenburg, Reutlingen, Aalen, Marl Hüls, Dortmund, Hemsbach.

Aus diesem Anlass und auf Grund des 40 – jährigen Bestehens wurde eine Festzeitschrift erstellt.

Höhepunkte waren hier sicherlich aber auch unser Aufstieg der Bosselmannschaft von der Bezirks- über die Ober- bis in die Landesliga.

Sportlich gab es, gerade in den letzten Jahren viele Erfolge, die man hier gar nicht alle benennen kann.

Es handelt sich bei diesen Erfolgen nicht nur um Teilnahmen an Landes- und Deutschen Meisterschaften, sondern auch um erworbene Titel, wie mehrfacher Landesmeister im Feld- wie auch im Hallenfaustball und ebenfalls einen NRW Landesmeistertitel im Bosseln.

Seit dem Herbst 2009 ist der VRB-Brakel mit einer eigenen Web-Site im Internet vertreten. Schriftführer, Gerd Buning, hatte die Seiten so gestaltet, dass die einzelnen Seiten einheitlich aufgebaut und leicht überschaubar waren, damit auch Nutzer, die selten im Internet surften, sich leicht zurechtfanden.

Nach einem erungenen Faustball – Landesmeistertitel im Jahr 2010 in Münster wurde das erfolgreiche Team im Rahmen einer Ratssitzung in Brakels Alter Waage von Bürgermeister, Hermann Temme, zur Mannschaft des Jahres 2011 gekürt, worauf die Sportabteilung sehr stolz war. Ebenso gab es viele Ehrungen des Kreises Höxter im Rahmen ihrer Sportlerehrung mit Auszeichnungen, wie Urkunden und Präsenten überreicht durch die Landräte Hubertus Backhaus und Friedhelm Spieker.

Z.Zt arbeiten unsere Redakteure u.a., Schriftführer Sebastian Meier und Kai Bröker, an einer überarbeiteten neuen Internet Web Site, die demnächst veröffentlicht wird.

In diesem Sinne weiter mit unserem Slogan :

Einander verstehen und miteinander leben

 

Werner Fromme, 1. Sportwart und Geschäftsführer